Download Analytik der Lebensmittel: Physikalische und by Prof. Dr. Hans Werner (auth.), Priv.-Doz. Dr.-Ing. PDF

By Prof. Dr. Hans Werner (auth.), Priv.-Doz. Dr.-Ing. Hans-Dieter Belitz, Prof. Dr. Karl-Gustav Bergner, Dr. rer. nat. Dietrich Berndt, Prof. Dr. phil. Dr.-Ing. Willibald Diemair, Dr. Friedrich Drawert, Prof. Dr. Josef Eisenbrand, Dr. rer. nat., Dipl-Chem. K

Show description

Read Online or Download Analytik der Lebensmittel: Physikalische und Physikalisch-Chemische Untersuchungsmethoden PDF

Best german_7 books

Systematik für die rechnergestützte Ähnlichteilsuche und Standardisierung

Die vorliegende Dissertation entstand während meiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (iwb) der Technischen Universität München. Herrn Prof. Dr. -Ing. Dr. h. c. Joachim Milberg und Herrn Prof. Dr. -Ing. Gunther Reinhart, den Leitern dieses Instituts, gilt mein besonderer Dank für die wohlwollende Förderung und großzügige Unterstützung meiner Arbeit.

Grundkurs Wirtschaftsmathematik: Prüfungsrelevantes Wissen - Praxisnahe Aufgaben - Komplette Lösungswege

Der „Grundkurs Wirtschaftsmathematik“ vermittelt in kompakter Weise das für ein Wirtschaftsstudium benötigte mathematische Grundwissen. Die ausführlichen Lösungswege machen den Stoff leicht verständlich und nachvollziehbar, d. h. über die schlichte Darstellung einer Lösung hinaus werden auch die zum echten Verständnis der Materie notwendigen einzelnen Denkschritte gezeigt.

Additional info for Analytik der Lebensmittel: Physikalische und Physikalisch-Chemische Untersuchungsmethoden

Sample text

J. SCHATEXSTEIN und J. K. SWJAGINZEWA (1957). ,,) Auswertung Unter strenger Berücksichtigung des Luftauftriebes erhält man für die Dichte der Probeflüssigkeit nach H. (I-e'1lep)](eu,-e'1l -eL ep e'='[~~----------~I---e'i/~eG~'~------~l~--------1n w (1 - e'1/eG) - 1n,' l-ei/ep . (1 - e'1lep) [1 ß (t, - tu')] + e, m, ef mw e~ m! e~ eG ep ß ew tf tw (21) Dichte der Probeflüssigkeit in gjml bei der Temperatur t,. Masse der Gewichtsstücke, die dem mit der Probeflüssigkeit gefüllten Pyknometer das Gleichgewicht halten, in g.

Typ I ist das Pyknometer nach A. BESSON (1910), mit dem neuerdings gute Erfahrungen gemacht wurden (H. HADORN u. a. 1962). ---- ....... 7jpJV ypv 7jplI Abb. 5. Yerschiedene Prknometertrpen (vgl. Text). einem eingeschliffenen Thermometer verschlossen, dessen Schliff mit einer Rinne 3 versehen ist. Der Hals des Pyknometers trägt eine Ausbuchtung 1, die über die Rinne 3 mit dem Inhalt verbunden werden kann, so daß er sich bei Temperatursteigerungen ausdehnen kann. Nach Füllung des Pyknometers wird das Thermometer so eingesetzt, daß die Rinne 3 mit dem Loch 2 im Pyknometerhals kommunizieren kann und der überschüssigen Flüssigkeit einen Ausweg verschafft I.

Die Dichte von Flüssigkeiten und Festkörpern I. Theoretischer Teil 1. Begriffsbestimmungen Unter der Dichte Masse m: Q (t) versteht man die in der Volumeneinheit V (t) enthaltene (! ( t,\-~ - V (t) , (1) Zu Unterscheidungszwecken verwendet man auch den Begriff JYJassendichte Da sich das Volumen eines Körpers mit der Temperatur t ändert, ist auch Q(t) eine Funktion der Temperatur t. Es ist gebräuchlich, die Masse m in Gramm und das Volumen V in Millilitern zu messen, so daß die Dichte e(t) die Dimension gjml erhält (JOHANNSEN).

Download PDF sample

Rated 4.74 of 5 – based on 48 votes