Download Anleitung zur Bestimmung von Mineralien by N.M. Fedorowski PDF

By N.M. Fedorowski

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read Online or Download Anleitung zur Bestimmung von Mineralien PDF

Best german_8 books

Entwicklung der Geburtshilfe und Gynäkologie im 19. Jahrhundert

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Raum und Zeit im Lichte der neueren Physik: Eine allgemeinverständliche Entwicklung des raumzeitlichen Relativitätsgedankens bis zum Relativitätsprinzip der Trägheitssysteme

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional resources for Anleitung zur Bestimmung von Mineralien

Example text

H. die bei Fehlen der vorbenannten Elemente aus der Unterabteilung I Arsen, Wismut, Zinn, Kadmium, Zink, Blei und Antimon enthalten. III. Mineralien, die nach Ausgliihen im Reduktionsfeuer eine alkalische Reaktion geben, d. h. Kalium, Natrium, Calcium, Baryum, Strontium, Lithium enthalten und die Elemente der vorgenannten Unterabteilung nicht enthalten. In der Abteilung B (Silikate) erfolgt die Einteilung in Unterabteilungen nach der Art der Abscheidung von Kieselsaure in Gallerteform oder in der Form eines flockenartigen Niederschlages nach dem Schmelzen mit Soda.

N ach Beimengung von frischem Borax im Oxydationsfeuer Blaufarben durch Kobalt. Melanterit FeS04. 7H2 0; FeO - 26 vH, S03 - 29 vH. Monoklin. Kristalle nicht wahrnehmbar. Deutliche Spaltbarkeit nach d. Fl. (001). Bruch muschelig. Harte 2. Spez. Gew. 1,8 -1,9. Farbe hellgriin mit Glasglanz. Strich weif3, griinlichweif3. Geschmack herb und bitter. 1m Wasser leicht loslich. Gibt im 46 Methode zur Bestimmung von Mineralien. Kolben viel Wasser. Tritt auf meist als Uberzug in Absatzformen; mitunter Stalaktitenform.

Anmerkung. Die mangan- und eisenhaltige Perle gewinnt bei unzureichendem Oxydationsfeuer in heiBem Zustande gelbe Farbung und ist in kaltem Zustande farblos. Reduziert auf Kohle mit Zinn, nimmt die Perle eine kupfervitriolgriine Farbung an. Perle im Oxydationsfeuer, heiB: pflaumenrot. " kaIt: " " Reduktionsfeuer, heW: blaulichgelb. kaIt: blau. " Eisen und " Kobalt. Mangan, Das Bleikorn wird der Einwirkung der Oxydationsflamme auf Kohle ausgesetzt. Um eine vollkommenere und raschere Oxydierung des Bleis zu erzielen, wird der Probe Borsaure beigemengt und die oxydierende Flamme verstarkt.

Download PDF sample

Rated 4.56 of 5 – based on 29 votes