Download Anleitung zur organischen qualitativen Analyse by Dr. Hermann Staudinger (auth.) PDF

By Dr. Hermann Staudinger (auth.)

Show description

Read or Download Anleitung zur organischen qualitativen Analyse PDF

Similar german_13 books

Ueber den Ausfluß des Dampfes aus Mündungen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Lehrbuch der Waldwertrechnung und Forststatik

This ebook is a reproduction, made out of electronic photos of the unique. It was once scanned on the collage of Toronto Libraries and will comprise defects, lacking

Extra resources for Anleitung zur organischen qualitativen Analyse

Sample text

Hier setzen die chemischen Trennungsmethoden ein. d die Methylester. Trennungsgang für ein Gemisch organischer Verbindungen. 36 durch die Anwendung physikalischer Methoden abgetrennt werden können. Es handelt sich bei den chemischen Trennungen darum, einzelne Stoffe eines Gemisches mit physikalisch ähnlichen Eigenschaften, die also eine Trennung nicht mehr erlauben, in solche Verbindungen überzuführen, deren physikalische Eigenschaften möglichst stark von denen der anderen Stoffe des Gemisches abweichen, wodurch wiederum eine Trennung durch Destillation oder Löslichkeit möglich ist.

Mit steigendem Molekulargewicht nimmt die Löslichkeit in Wasser ab, so daß bei mittleren Gliedern, wie z. B. dem Butylalkohol oder der Valeriansäure, nicht a priori zu entscheiden ist, ob sie im Gang der Analyse als wasserlösliche oder wasserunlösliche Stoffe zu behandeln sind. Meistens werden sie sich in beiden Gruppen, also in L. F. I und L. F. II bzw. S. F. I und S. F. II vorfinden. Ebenso läßt sich bei vielen Stoffen nicht entscheiden, ob sie der Gruppe S. F. II oder S. F. III zuzurechnen sind: Niedere Oxysäuren, hauptsächlich Oxypolycarbonsäuren, sind in Äther praktisch unlöslich, gehören also in die Gruppe S.

Buttersäure mit Wasser mischbar, Bernsteinsäure wenig löslich. a Die mehrwertigen Phenole sind zum Unterschied von den mehrwertigen Alkoholen auch in Äther löslich. Vergleich von sauerstoff-und schwefelhaltigen Verbindungen. 23 verestert werden. Die so erhaltenen Derivate sind in organischen Lösungsmitteln löslich, in Wasser unlöslich und vielleichter flüchtig als die Polyhydroxylverbindungen. Tabelle XIII. Ä thern der Propanreihe. CH 20H CH 20H CH 20H CH 3 CHOH ÖH 2 CH 2 CH2 CH20H (Ha CH 3 CH20H +290° Sdp.

Download PDF sample

Rated 4.72 of 5 – based on 39 votes